450 Schüler kommen bei Begegnungstagen in Biedenkopf zusammen

Sechs Schulen musizieren gemeinsam

450 Schüler kommen bei Begegnungstagen
in Biedenkopf zusammen

Biedenkopf Rund 450 Schülerinnen und Schüler aus sechs Schulen in Mittelhessen sind in Biedenkopf zusammengekommen, um gemeinsam zu singen und Musik zu machen. Es sind die mittlerweile zehnten Schulmusikbegegnungstage, die die Akteure im Hinterland zusammengeführt haben. Biedenkopf nahm dabei einmal mehr eine Sonderstellung ein: Denn unter den neun Standorten in ganz Hessen, an denen die Aktion „Schulen musizieren“ dieser Tage durchgeführt wird, ist das Hinterland der einzige Ort, an dem verschiedene Schulen gemeinsam musizieren. Darum werde Biedenkopf von anderen Veranstaltungsorten, zu denen auch Wiesbaden, Kassel oder Bad Arolsen gehören, beneidet, stellte Organisator Frank Rompf fest. In Biedenkopf seien es tatsächlich Begegnungstage, die Schüler mit derselben Leidenschaft zu musizieren, zusammenführten und vereinten. Von Vorteil sei dabei sicherlich die Schuldichte in Biedenkopf, betonte er: Lahntalschule, Grundschule und Hinterlandschule seien nicht weit voneinander entfernt und die katholische Kirche, in der zum Abschluss alle beteiligten Akteure zu einem Konzert zusammenkamen, vereine sie schließlich alle an einem Platz. Zuvor hatten die jungen Musiker und Sänger einen Vormittag lang Zeit, um das Programm für dieses Konzert einzuüben. Wohlgemerkt: Einen Vormittag nur! Während dieser Zeit haben die Musiker unglaubliche 16 Lieder und Musikstücke gelernt – freilich jede Gruppe nur drei bis vier. Aber dennoch zeigten die Schüler damit eine beeindruckende Leistungsbereitschaft, die sich in einem beachtlichen Konzert niederschlug. Eröffnet wurde dieses vom Jugendorchester der LTS und der Streicherklasse der Gesamtschule Battenberg, die mit einer großen stilistischen Bandbreite aufwarteten, die von einer klassischen Gavotte Händels über die „Dancing Queen“ von ABBA bis zum Chart-Titel „Counting Stars“ von One Republic reichte. Dem schwungvollen Auftakt schlossen sich die Bläserklassen der Hinterlandschule und der Gesamtschule Battenberg an. Sie trumpften unter anderem mit einem kraftvollen „Concert March“ auf. Staunen ließen das Publikum aber auch die Sängerinnen und Sänger. Stolze 160 von ihnen aus den Grundschulen Biedenkopf, Niedereisenhausen und Dautphe sowie den Chorklassen der LTS hatten sich im Altarraum der Kirche versammelt, um dort mehrere Lieder aus dem Musical „Wassertropfenweltreise“ zu singen. Damit hatten sich die Kinder nach dem Europa-Musical aus dem vergangenen Jahr, das sie sogar zum Landeskonzert nach Wiesenbaden geführt hat, erneut ein Thema ausgesucht, das zum Nachdenken anregen sollte. Denn in dem Musical geht es um Verschwendung von Ressourcen und den Umweltschutz. Das große Finale bestritten schließlich die Bläserklassen aus Steffenberg, die Juniorband aus Battenberg und das Jugendkooperationsorchester der Sophie-von-Brabant-Schule Marburg und des TSV Ockershausen, die in einem fast 200-köpfigen Orchester dem Publikum kraftvoll die Titelmelodie aus „Game of Thrones“ oder den „Final Countdown“ entgegenschmetterten. Am Ende des Konzerts, zu dem die Musiker zusammen mit dem Publikum den „Irischen Reisesegen“ sangen, stellte Frank Rompf erfreut fest: „Ihr macht genau das Richtige, wenn ihr eure Freizeit investiert, um gemeinsam zu musizieren.“ Das habe dieses Konzert eindrucksvoll gezeigt. (val)

sm2_2018-6

sm2_2018-5

sm2_2018-4

sm2_2018-3

sm2_2018

sm2_2018-2