Kreis führt Chöre und Instrumentalgruppen aus fünf Schule zu Adventskonzert zusammen

Hinterländer Schüler beeindrucken die Landrätin

Kreis führt Chöre und Instrumentalgruppen
aus fünf Schule zu Adventskonzert zusammen

 

Marburg Einen besonderen „Hörgenuss im Advent“ hatte Landrätin Kirsten Fründt (SPD) den Besuchern des gleichnamigen Konzerts in der lutherischen Pfarrkirche St. Marien in Marburg versprochen, zu dem sie eingeladen hatte. Nach rund eineinhalb Stunden stand für die über 500 Besucher schließlich fest, dass dieses Versprechen keineswegs übertrieben war. Ziel des Landkreises bei der ersten Veranstaltung dieser Art war es, Chöre und Instrumentalgruppen aus verschiedenen Schulen zu einem gemeinsamen Konzert zusammenzuführen. „Mit über 150 Akteuren aus fünf Schulen ist es uns tatsächlich gelungen, den gesamten Landkreis abzubilden – von Kirchhain bis Gladenbach“, freute sich Fründt. Dem schloss sich auch Pfarrer Ulrich Biskamp an, der in dem Konzert einen bewussten Kontrastpunkt zur manchmal ganz schön stressigen Vorweihnachtszeit mit Geschenkerummel und Markttrubel ausmachte. Dabei stimmten die Schülerinnen und Schüler keineswegs nur besinnliche Weihnachtsmelodien an. Vielmehr boten sie ein buntes Potpourri, das von Charthits wie Ed Sheerans „Perfect“, vorgetragen von den Saitenspielern der Gladenbacher Europaschule, über klassische Kompositionen wie der Ouvertüre aus „Der Babier von Sevilla“ durch das große Orchester des Philippinums Marburg bis zu selbstgeschriebenen Stücken wie dem „Freiheitssong“ aus dem Schul-Musical „Birds“ der Alfred-Wegener-Schule in Kirchhain reichte. Diese Vielfalt mache den Charme des Konzerts aus, stellte Markus Morr fest, der durch das Programm führte und zwischen den Auftritten gemeinsam mit den Lehrern die Schulen und deren musikalische Arbeit vorstellte. Selbst Sommerhits wie „Bella Ciao“ lebten in dem bunten Liederreigen durch die Band und die Themenklasse Musik der Georg-Büchner-Schule Stadtallendorf noch einmal auf. Kaum zu glauben, dass die Themenklasse erst seit Beginn dieses neuen Schuljahres existiert und nun schon eine beachtliche Gesangsleistung ablieferte. Daneben sorgten die SaxOFive der Europaschule Gladenbach sowie das Blechbläser-Ensemble der Lahntalschule Biedenkopf mit weihnachtlichen Melodien wie „God rest you merry gentlemen“, „Tochter Zion“ oder „Joy to the world“ für festliche Stimmung in der Kirche. Respekt ob ihrer wunderbaren Stimmen verdienten sich aber auch die drei Abiturientinnen der Alfred-Wegener-Schule, die sich als Gesangsgruppe „Wanted“ bei Elvis Presley, Coldplay und Alicia Keys bedienten und das Publikum nachhaltig in Staunen versetzte. Das galt aber ebenso für die Streichergruppe des Orchesters der Lahntalschule, die sich mit dem Allegretto aus „Palladio“ von Karl Jenkins ein diffiziles Stück ausgesucht hatte, das von einer ständigen Anspannung der Musiker bei gleichzeitig bewusst leise gespielten Tönen lebt. Zu den Höhepunkten des Konzerts gehörte schließlich der Auftritt der Chorklassen 5c, 6c und 8c der Biedenkopfer Lahntalschule, die mit einem beachtlichen Klangkörper von über 60 jungen Sängerinnen und Sängern und einer grandiosen Intonation glänzten, die auch die Gastgeberin nachhaltig beeindruckte. Fasziniert vom filigranen Klang des Chores bei Stücken wie dem Kanon „Lasst und stille sein“ oder „Walkin in the air“ bot Fründt den Biedenkopfern an, beim Neujahrsempfang des Landkreises in der Hinterlandhalle aufzutreten. Welche Ehre für die jungen Sängerinnen und Sänger, die am Ende zusammen mit allen anderen Akteuren des Konzerts und dem Publikum gemeinsam „O du fröhliche“ anstimmten und dem Konzert damit das i-Tüpfelchen aufsetzten. (sval)

Bilder: BLUM/LTS