Biologie-Leistungskurse der Q2  im Schülerlabor „Grüne Schule“

Biologie-Leistungskurse der Q2
im Schülerlabor „Grüne Schule“

Auch in diesem Jahr haben sich Biologie-Leistungskurse der Q2 (Künkel/Kern) im Schülerlabor „Grüne Schule“ der Universität Marburg auf den Lahnbergen auf die Suche nach dem eigenen genetischen Fingerprint begeben. Dazu wurde in umfangreichen Versuchs- und Pipettierschritten die eigene DNA aus Mundschleimhautzellen gewonnen und  durch die sogenannte Polymerase-Kettenreaktion ein bestimmter Abschnitt der Erbinformation, der bei jedem Menschen eine unterschiedliche Länge aufweist, vervielfältigt. Durch die Methode der Gelelektrophorese wurden dann die so gewonnenen DNA-Fragmente aufgetrennt und unter UV-Licht sichtbar gemacht. Neben den praktischen Experimentier-Erfahrungen und Einblicken in molekularbiologische Arbeitsweisen wurde in anschaulichen Theoriephasen das nötige Hintergrundwissen aufgearbeitet. Eine Knobelaufgabe, bei der anhand eines genetischen Fingerabdrucks ein (hypothetischer) Täter gefunden werden musste und der Ausdruck des eigenen sichtbar gemachten genetischen Fingerprints bildeten den Abschluss eines runden und lehrreichen Tages. Die Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrerinnen waren vom praktischen Arbeiten im Bereich Genetik und von der methodischen Aufbereitung durch die Uni-Mitarbeiter begeistert.