Vernetzung von Schulbiologiezentrum, Gemeinde, BUND und Schule gelungen

Vernetzung von Schulbiologiezentrum,
Gemeinde, BUND und Schule gelungen

Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs der Lahntalschule helfen bei der Pflanzung von Obstbäumen auf den Ausgleichsflächen der Stadt Biedenkopf.Da ist der erste Stadtrat der Stadt Biedenkopf, Gerhard Hesse, überrascht über das Interesse und die hohe Beteiligung der Abiturienten am Pflanzprojekt des BUND, vertreten durch Matthias Schneider und des Schulbiologiezentrums, vertreten durch Andrea Schneider. Das Projekt zur Anlage eines Streuobstwiesenpfades, welches bereits im Vorjahr begonnen wurde und nun auf Ausgleichsflächen der Windkraftanlage seinen Fortgang findet, wurde maßgeblich initiiert vom BUND und hat die Aufgaben, den Bereich der Lahnauen zu renaturieren, den Bestand alter Apfel- und Obstsorten zu sichern und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. So fand bei trockenem Wetter am Samstag, den 02.11.2019 die zweite Pflanzung von weiteren 40 Obstbäumen auf den städtischen Wiesen in direkter Nachbarschaft zur Lahntalschule statt.
Ca. 25 Schülerinnen und Schüler der Q3 sowie der Fachbereichsleiter Naturwissenschaften Jens Wesche halfen tatkräftig dabei, das Areal zu vermessen, die Pflanzpunkte zu setzen und die Bäume schließlich zu pflanzen sowie mit Kokosseilen an Eichepfählen zu befestigen. Der Nutzen, der sich für die Lahntalschule aus der zusätzlichen Fläche ergibt, ist das Erlernen grundsätzlicher Fertigkeiten in der Pflege des Baumbestandes sowie die Verkostung und Verwertung der Erträge in Form der mobilen Kelterei oder der Verwendung der Äpfel in der schuleigenen Küche. Als zusätzlichen Bonus können die Schülerinnen und Schüler der Q3 sich durch die erfolgreiche Teilhabe am Pflanzprojekt bei zahlreichen, momentan ausgelobten Wettbewerben zu den Themen Natur- und Umweltschutz, Artenschutz und Nachhaltigkeit bewerben und so vielleicht die Abiballkasse aufbessern.