dav

Lahntalschüler hoffen auf Erfolg bei Jugend forscht 2020

Schon im Mai 2019 hat sich der WU Chemie die Frage gestellt, wie man eine umweltfreundliche Alternative zu Plastik-Verpackungen herstellen kann. Gemeinsam haben alle Schülerinnen und Schüler zunächst das Grundrezept zur Herstellung einer dünnen Folie auf Stärkebasis gekocht. Ab diesem Zeitpunkt begaben sich die WU Chemie-Teilnehmer auf die spannende Reise des Forschens und Entwickelns mit dem gleichnamigen Modul. Dieses Grundrezept wurde durch unterschiedliche Zutaten und Zubereitungsweisen so modifiziert, dass Folien mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften das Ergebnis waren. Bestimmte Zutaten fungierten als Weichmacher, andere als Hartmacher, weitere Zutaten wie beispielsweise Öl waren mit der Stärkesuspension nicht mischbar. Einige Folien waren aufgrund der lebensmittelechten Zubereitung in der Schulküche sogar essbar. Auch der Frage des biologischen Abbaus der Folien gingen die Jungforscher nach, indem die selbsthergestellten Folien in ein Terrarium mit Gartenerde, heißbedampfter Gartenerde und Erde, die zusätzlich Mistwürmer aus dem Schulgarten enthielt, eingebracht und beobachtet wurden. Das Resultat der Bemühungen des WU-Kurses ist die Meldung von 3 Schülerteams zum Regionalwettbewerb Jugend forscht im Februar 2020.In den folgenden Wochen stehen weitere Experimente, die Recherche, die schriftliche Ausarbeitung sowie die Vorbereitung auf die Jurybefragung auf der Agenda. Wir drücken die Daumen!