Schulen glänzen mit „Hörgenuss im Advent“

Schulen glänzen mit „Hörgenuss im Advent“

Mit ihrem Versprechen, den Besuchern in der vollbesetzten lutherischen Pfarrkirche in Marburg einen wahren „Hörgenuss im Advent“ zu bescheren, hatte Landrätin Kirsten Fründt (SPD) keineswegs übertrieben. Das stand nach dem rund eineinhalb stündigen Konzert fest, zu dem sie fünf Schulen aus dem Landkreis nach Marburg eingeladen hatte und das vom Publikum mit minutenlangem Applaus gewürdigt wurde. Allein die Vielfalt, die die Schulen in dem alten Kirchengemäuer zu Gehör brachten, hätte für mehrere Konzerte gereicht: Orchester, Bläsergruppen und Chöre stimmten gefühlt jedes Weihnachtslied an, das es überhaupt nur gibt – Vom „Winter Wonderand“ über „White Christmas“ bis hin zu „Jingle Bells“. Dabei setzte die Alfred-Wegener-Schule aus Kirchhain als erste Gruppe des Abends gleich ein Ausrufezeichen, indem sie mit ihrem schmissigen und kraftvollen Big Band-Sound zu einem „Angel-Swing“ und „Have yourself a merry little christmas“ beinahe das Kirchendach angehoben hätte. Ebenso füllte auch das Schulorchester der Marburger Martin-Luther-Schule das Kirchenschiff mit seinem vollen Klang aus und vermittelte dabei den Besuchern unter anderem mit „Dem Frieden“ aus Händels Feuerwerksmusik, was den Kern der Weihnachtszeit ausmacht. Einen Kontrapunkt zu den großen Orchestern bildete die Wollenbergschule, die mit ihrem erst im Herbst neu gegründeten Pausenchor auftrat. Dafür, dass es für sie der erste Auftritt vor großem Publikum war, schlugen sich die Schülerinnen und Schüler aus Wetter wacker und erfreuten ihre Zuhörer unter anderem mit dem „Carol of the bells“. Die musikalische Ehren des Hinterlandes hielten die Bläserklassen der Hinterlandschule Steffenberg hoch, die als Kostprobe auf ihre eigenes Weihnachtskonzert am 19. Dezember in der Kirche in Obereisenhausen nicht nur „All I want for christmas“ spielten, sondern mit der bekannten Titelmelodie auch bei allen „Star Wars“-Fans die Vorfreude auf den letzten Teil der großen Saga weckten, der in der nächsten Woche ins Kino kommt. Den meisten Applaus und reichlich staunende Blicke ernteten aber die Biedenkopfer Lahntalschüler, die in Großbesetzung mit Chören, Orchester und Big Band angerückt waren und das Konzert mit einem würdigen Finale krönten. Rund 80 Instrumentalisten und Sänger bescherten beim „Heart of courage“ und der Arie „Lascia ch‘io pianga“ aus Händels Oper „Rinaldo“ mit einem perfekten und erhebenden Klang so manchem Zuhörer eine Gänsehaut, woran auch Carlotta Bach als Solistin einen nicht geringen Anteil hatte. Die Achtklässlerin wurde nach dem Konzert durch die Bank für ihre großartige Stimme gelobt und hat sich mit ihrem Auftritt eine große Zahl Fans erarbeitet. Zum Abschluss stimmten dann alle Akteure des Abends zusammen mit dem Publikum „O du fröhliche“ an und sorgten damit für einen würdevollen und feierlichen Abschluss des Konzerts, das für die beteiligten Schulen noch erfreuliches Nachspiel haben wird. „Wir haben zwar keinen Eintritt genommen, aber wir bitten um Spenden“, betonte Landrätin Kirsten Fründt. Dabei werden sowohl der Landkreis, als auch die Sparkasse Marburg-Biedenkopf, deren Vorstandsvorsitzender Andreas Bartsch ebenfalls zu den Zuhörern gehörte, den Betrag aufstocken. Er wird dann unter den teilnehmenden Schulen aufgeteilt. (sval)

Foto: © Blum
Fotos: © sval