Landeswettbewerb „Jugend forscht“ an der Lahntalschule

Landeswettbewerb „Jugend forscht“ an der Lahntalschule

Am 31. März und 1. April wurde der Hessische Landeswettbewerb 2021 bei Merck in Darmstadt ausgerichtet. Der Wettbewerb fand in diesem Jahr aus Gründen des Gesundheitsschutzes als reine Online-Veranstaltung statt.

MEHR ALS 35 JAHRE JUGEND FORSCHT BEI MERCK

Als Patenfirma betreute Merck erstmals 1982 eine regionale Ausscheidung. Im Laufe des langjährigen Engagements war Merck Gastgeber dreier Bundeswettbewerbe (zuletzt 2018), seit 1996 richtet das Unternehmen die hessischen Landesentscheide aus. Darüber hinaus unterstützt Merck seit 2010 die Präsentation der Bundes- und Landessieger in der Vertretung des Landes Hessen bei der Europäischen Union in Brüssel.
Mit einem vielfältigen, digitalen Programm inklusive digitalen Workshops und Abendprogramm wurden unsere Teilnehmer Jonah Schwarz (E12a) und Simon Weidenhübler (E12c) durch die beiden Tage begleitet. Die Projektpräsentation und das Jurygespräch fanden in den Räumlichkeiten der Schule statt, das Begleitprogramm und die Feierstunde haben die beiden daheim absolviert. Insgesamt haben sich viele spannende Projektideen aus den Sparten Biologie, Chemie, Technik, Arbeitswelt, Mathematik, Informatik und Technik präsentiert, die die Juroren trotz des digitalen Formats überzeugen konnten. Beispielsweise wurden die Emergency Lane Camera (ELC), die Bewegungsgleichung eines Teilchens im Magnetfeld als Lösung einer quaternionenwertigen DGL oder Minervα – Ionenantrieb der Zukunft vorgestellt.
Für die Qualifikation der Pommesschale aus Stärkefolie (made by LTS) zum Bundeswettbewerb in Brüssel hat es leider nicht gereicht, jedoch geht beim Landesfinale niemand leer aus. So absolvieren unsere beiden Jungforscher ein zweiwöchiges Forschungspraktikum „Qualitätskontrolle und Produktion“ bei Merck in Darmstadt.

Wer diese spannende Reise ebenfalls einmal antreten möchte, meldet sich gerne bei d.heinrich-
stiller@lahntalschule.de oder p.prinz@lahntalschule.de