Allgemeiner Aufbau des Referendariats in Hessen

Nach Absolvierung des Studiums mit dem Abschluss des 1. Staatsexamens erfolgt die Einführung in den hessischen Schuldienst, die im Referendariat auf zwei Jahre befristet ist. Dienststelle ist während dieser Phase das ansässige Studienseminar.

Das für die Referendare der LST zuständige Studienseminar ist das Studienseminar für Gymnasien Marburg in der Robert-Koch-Straße. Pro Halbjahr nehmen derzeit etwa 50 Referendare den Dienst am Studienseminar auf, wobei durchschnittlich vier LiV (Lehrer in Vorbereitung) der LTS zugewiesen werden.

 Das Referendariat ist in 4 Phasen gegliedert:

  • Einführungssemester,
  • 1. Hauptsemester,
  • 2. Hauptsemester und
  • Examenssemester,

wobei der Unterrichtseinsatz je nach Ausbildungsstand variiert.

An vier Tagen der Woche arbeiten die LiV an ihren Ausbildungsschulen, einmal wöchentlich nehmen sie am Seminartag des Studienseminars teil.

Mit Inkrafttreten des Hessischen Lehrerbildungsgesetzes und der Verordnung zur Umsetzung des Hessischen Lehrerbildungsgesetzes von 2005 wurde der pädagogische Vorbereitungsdienst modularisiert. Die Mehrzahl der Module findet unter Leitung des Studienseminars am Seminartag statt und beinhaltet fachdidaktische, methodische und allgemein-pädagogische Inhalte.

Eine große Anzahl der Module wird bewertet und von Unterrichtsbesuchen durch die Ausbilder begleitet. Zusammen mit der pädagogischen Facharbeit, einem Schulleitergutachten und der Examensprüfung bilden diese Bewertungen die Note des 2. Staatsexamens.

Studienseminar Marburg

Besonders freuen wir uns natürlich über Post der ehemaligen Referendare, aber natürlich auch über Fragen oder über Anregungen zur Homepage!